Autismus Schweregrad kann aus Angst ergeben.

Die meisten Leute wissen, wann zu fürchten und wann es ist in Ordnung, zu beruhigen.

 

Aber neue Forschungsergebnisse über Autismus zeigt, dass Kinder mit der Diagnose Kampf loslassen von alten Ängste. Sogar noch bedeutsamer ist, fand die Studie der Brigham Young University, dass diese starre Ängstlichkeit mit dem Schweregrad der klassischen Symptome des Autismus, wie wiederholte Bewegungen und Widerstand gegen Veränderungen verbunden ist.

 

Für Eltern und andere, die Arbeit mit Kindern mit Autismus diagnostiziert, unterstreicht die neue Forschung die Notwendigkeit, Kindern emotionale Übergänge – machen, vor allem im Umgang mit ihren Ängsten zu helfen.

 

“Menschen mit Autismus wahrscheinlich nicht erleben oder verstehen ihre Welt in der gleichen Weise, die wir tun,” sagte Mikle Süden, Professor für Psychologie an der BYU und führen Autor der Studie. “Da sie nicht die Regeln in ihrem Gehirn ändern können, und oft nicht wissen, was Sie von ihrer Umgebung erwarten, müssen wir ihnen Planungssicherheit für das, was Sie erwarten helfen.”

 

In ihrer Studie rekrutiert Süd und zwei seiner Studenten des Bachelor Neurowissenschaften – Tiffani Newton und Paul Chamberlain – 30 Kinder mit Autismus und 29 ohne diagnostiziert, um in einem Experiment teilzunehmen. Nach der Besichtigung eines visuellen Hinweis wie eine gelbe Karte, würde die Teilnehmer eine harmlose aber überraschende Rauchwolke Luft unter ihr Kinn fühlen.

 

Teil-Weg durch das Experiment, die Bedingungen geändert, so dass eine andere Farbe der Hauch der Luft voraus. Die Forscher gemessen Teilnehmer Haut Antwort, um zu sehen, ob ihr Nervensystem den Schalter bemerkt und wusste, was kommen würde.

 

“Typische Kinder lernen schnell, basierend auf der neuen Farbe anstelle der alten zu antizipieren” Süden sagte. “Es dauert viel länger für Kinder mit Autismus zu lernen, die Änderung vornehmen.”

 

Die Zeitspanne, die es dauerte, bis die ursprüngliche Angst auslöschen korreliert mit der Schwere der Markenzeichen Symptome des Autismus.

 

“Wir sehen eine starke Verbindung zwischen Angst und die sich wiederholende Verhaltensweisen,” sagte Süd. “Wir sind Symptome zur diagnose von Autismus mit Emotion Schwierigkeiten in der Regel nicht als ein klassisches Symptom für Autismus verknüpfen.”

 

Das Fortbestehen der unnötige Ängste ist für die körperliche Gesundheit. Die erhöhten Hormonspiegel, die us-bei einem tatsächlichen Kampf oder Flucht Hilfe verursacht Schäden an das Gehirn und der Körper, wenn im Laufe der Zeit aufrechterhalten.

 

Und die Familien, die Teilnahme an sozialen Fähigkeiten Gruppen organisiert von Süden und seinen Schülern können beziehen sich auf die neuen Erkenntnisse.

 

“Im Gespräch mit Eltern, wir hören, dass das Leben in der klassischen Symptome des Autismus eine Sache ist, aber der Umgang mit ihrer Kinder sorgen ständig die größere Herausforderung ist,” sagte Süd. “Es kann nicht sein eine völlig andere Richtung, ihre Angst zu studieren, weil es jetzt zusammenzuhängen scheint.”

 

Die vollständige Studie erscheint in der Zeitschrift Autismus-Forschung. Das Projekt begann als Newton ein Stipendium der Universität erhielt forschen zu einem Mentor der Fakultät. Nach dem Studium mit einem Abschluss in den Neurowissenschaften, begann sie arbeiten in einer Klinik in Michigan. Chamberlain ist seinem Abschlussjahr an der BYU beendet und ist derzeit die Befragung mit medizinischen Schulen.